Letzter Kurzfilmabend bei KRONEN SIEBEN

Liebe FilmKunstFreunde,
am Montag, den 7. Mai, 20 Uhr heißt es zum wahrscheinlich letzten (!!!) regulären Kurzfilmabend bei KRONEN SIEBEN:
danses macabres
Groteske Tänze 
 
Kronen Sieben mit Peter StruckAuch wenn sich die meisten von euch schon einen Wolf getanzt haben, um den Mai zu begrüßen, geschieht das bei KRONEN SIEBEN erst am Montag, dafür aber richtig – und auf der Leinwand natürlich. Absurde Tänze? Das sind das „Triadische Ballett“, das Oskar Schlemmer für das Bauhaus entwickelte, das polnische Ausdruckstanz-Theater „Salomé“ in der Kulisse einer Barockkirche, das sind „Tanzende Hände“ auf dem Zeichenpapier, Tanzschritte beim Boxen und erste Gehversuche in der Tanzstunde. Den krönenden Abschluss bildet „Das hat die Lorelei mit ihrem Singen getan“ – ein wüstes Step- und Lautspektakel auf einem Schrottplatz.
 
Wir sehen uns bei KRONEN SIEBEN – wo der Film im Moment noch von der Rolle kommt!
Peter Struck
 
KRONEN SIEBEN FilmKunstRaum 
Kronenstraße 7 Weißekreuzplatz