Autofreie Wohnquartiere

Vortragsserie:
Anspruch und Wirklichkeit –
ArchitekturZeit 2018

Mittwoch, 20.06.2018, 19.00 Uhr
Kulturzentrum Pavillon,
Lister Meile 4
30161 Hannover

Autofreie Wohnquartiere
Erwartungen, Realitäten und neue Potenziale für autoarmes Wohnen

Mechtild Stiewe (Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung, Dortmund)

In den 1990er Jahren waren mit der Entwicklung autofreier Wohnquartiere in mehreren Städten große Erwartungen verbunden. Kommunalpolitik und Stadtplanung sahen sie als eine Siedlungsform, mit der die Vorherrschaft des Automobils zurückgedrängt und eine umwelt- und bewohnerfreundlichere Stadtentwicklung vorangebracht werden könnte. Heute ist es still geworden um autofreie Wohnquartiere. Warum? Sind sie gescheitert, waren die Erwartungen überzogen? Oder täuscht der Eindruck, ist nur der Hype der Normalität gewichen? Bietet die Diskussion um die Stellplatzpflicht vielleicht neue Chancen und können autofreie Quartiere einen Beitrag zur überall eingeforderten Mobilitätswende leisten? Um darauf zu antworten, stellt Mechtild Stiewe Beispiele autofreier Wohnquartiere und Projekte für Wohnen ohne eigenes Auto vor.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Weitere Informationen: AG Stadtleben

Großwohnsiedlungen – Wege in eine zukunftsfähige Moderne?

Vortragsserie:
Anspruch und Wirklichkeit –
ArchitekturZeit 2018

Dienstag, 19.06.2018, 19.00 Uhr
Kulturzentrum Pavillon,
Lister Meile 4
30161 Hannover

Großwohnsiedlungen
Wege in eine zukunftsfähige Moderne?

Wulf Tessin (Soziologe, Hannover)

Der Anspruch des Großsiedlungsbaus der 1960er/70er Jahre, am Stadtrand schnell und hochverdichtet möglichst viele komfortable und dennoch erschwingliche Wohnungen in einem infrastrukturell ausreichend versorgten Stadtteil zu erstellen, ist bis zu einem gewissen Grad erreicht worden. Allerdings änderten sich seit der Fertigstellung die ökonomischen, sozialen und kulturellen Rahmenbedingungen; die Siedlungen verloren an Attraktivität. Erst jetzt, im Zuge von erneuter großstädtischer Wohnungsnot und mit Hilfe von baulicher Nachbesserung und sozialem Quartiersmanagement scheinen sich die Großsiedlungen zu stabilisieren.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Weitere Informationen: AG Stadtleben

Architektur und Werte – Was verkörpert Baukultur?

Vortragsserie:
Anspruch und Wirklichkeit –
ArchitekturZeit 2018

Donnerstag, 14.06.2018, 19.00 Uhr
Kulturzentrum Pavillon,
Lister Meile 4
30161 Hannover

Architektur und Werte
Was verkörpert Baukultur?

Wolfgang Ullrich (Kulturwissenschaftler und Autor, Leipzig)

Dass Architektur Ausdruck ihrer Zeit sei, ist schon lange eine verbreitete Ansicht. Seit einigen Jahren ist zudem gerne davon die Rede, sie solle Werte verkörpern, also etwa Nachhaltigkeit oder Familienfreundlichkeit zum Thema machen. Doch in welche Rolle geraten Architekten dadurch? Erfährt ihr Beruf damit eine Aufwertung oder eine Einengung? Und gibt es auch Gegenstimmen, die dem heutigen Wertekult skeptisch begegnen? Wolfgang Ullrich wird in seinem Vortrag das Verhältnis zwischen Architektur, Baukultur und moralischen Werten diskutieren.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Weitere Informationen: AG Stadtleben

Hannover – Hauptstadt der Straßenkunst

Hannover – Hauptstadt der Straßenkunst
200 Jahre hannoversche „Stadtmöblierung“ mit „Kunst im  öffentlichen Raum“
 
Mittwoch, 6. Juni 2018, 18 Uhr

Foto: Citymanager.de-Hannover

 
startet vor dem Neuen Rathaus meine neue 90-minütige Stadtrundfahrt mit dem historischen Bussa-Nova-Bus
 
Kaum eine andere Stadt hat so viele Denkmäler, Standbilder und Kunstobjekte im Außenraum platziert – und diese „Kunst im öffentlichen Raum“ hat hier eine lange Tradition. Auf unserer Tour zur hannoverschen „Stadtmöblierung“ vom 19. Jahrhundert bis in die jüngste Gegenwart erleben wir einen bunten und sehr dichten Strauss an dekorativen Plastiken, Designobjekten und abstrakten Kunstwerken – Dr. Peter Struck zeigt uns eine Auswahl an verewigten Persönlichkeiten, grotesken Fabelwesen und kurioser Kunst im Stadtraum. Sie werden erstaunt sein, was hier so alles als „Kunst am Bau“ die Fassaden schmückt oder auf engstem Raum auf Gehwegen und Grünstreifen herumsteht.
 
Bei Interesse bitte direkt bei mir anmelden!
Dr. Peter Struck
Kronenstraße 7
30161 Hannover
 
0511- 388 50 23
 

Klimaneutrales Planen und Bauen – Anspruch und Wirklichkeit

Vortragsserie:
Anspruch und Wirklichkeit –
ArchitekturZeit 2018

Mittwoch, 06.06.2018, 19.00 Uhr
Kulturzentrum Pavillon,
Lister Meile 4
30161 Hannover

Klimaneutrales Planen und Bauen
Anspruch und Wirklichkeit

Burkhard Schulze-Darup (Architekt, Berlin)

Die Wege zum großen Ziel der Klimaneutralität werden im Koalitionsprogramm der Regierungsparteien leider nicht nennenswert ausgeführt, aber nur, wenn wir schnell, effizient und umfassend handeln, wird dieses Ziel bis 2050 erreichbar.

Wie müssen sich also künftig Planer, Nutzer, Wirtschaft und öffentliche Hand verhalten?

Der Vortrag beschäftigt sich mit den verschiedenen Komponenten, die zur CO2-Reduzierung beitragen. Eine wesentliche Rolle wird neben dem Neubau die Umsetzung der energetischen Sanierung im Gebäudebestand spielen. Aber auch die Stadt,- Regional- und Verkehrsplanung müssen Mobilitäts- und Wärmewende unterstützen. Zahlreiche Beispiele sollen veranschaulichen, wie sich Anspruch und Wirklichkeit zueinander verhalten.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Weitere Informationen: AG Stadtleben

Stadtmarketing • Quartiersmanagement